Sonnenschutz

Ein immer wiederkehrendes Thema - nur eigentlich gerade jetzt nicht.

Und warum? Weil viele der Meinung sind "ach die Sonne scheint ja jetzt nicht - da brauchen wir keinen Sonnenschutz".

Genau das ist aber falsch - der Sonnenschutz sollte bei uns 365 Tage im Jahr ein Thema sein.


Es gibt gute und schlechte Seiten der Sonnenbestrahlung.

Fangen wir mal mit der guten Seite an.


Postive Wirkung der Sonnenstrahlen:

  • Energie

  • Das Sonnenlicht sorgt dafür das vermehrt das „Glückshormons“ Serotonin ausgeschüttet wird als im Herbst/Winter. Das sorgt für gute Laune.

  • Schlaf

  • Das Sonnenlicht beeinflusst die Produktion des Melantonin - das verbessert unseren Schlaf

  • Vitamin D - das "Sonnenvitamin"

  • ca. 15 - 30 Minuten Sonnenstrahlen reichen aus um genügend Vitamin D zu produzieren - dies benötigen wir u.a. für unsere Knochen.

Negative Wirkung der Sonnenstrahlen:

  • Hautkrebs

  • Eine übermäßige UV-Strahlung der Sonne gilt als ein wichtiger Risikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs.

  • Hautalterung

  • UV-Strahlen können die elastinen und kollagen Fasern schädigen - diese benötigen maßgeblich um unsere Haut ein stabiles Gerüst zu geben. Wenn dieses nachlässt, können Falten entstehen und die Straffheit der Haut geht verloren.

  • Sonnenbrand

  • Leider wird der Umgang mit einen Sonnenschutzprodukt gerne vernachlässigt bzw. die richtige Handhabung fehlt. Ausreichend Sonnenschutz wird dringend empfohlen!

Bleiben wir mal kurz beim richtigen Umgang mit einen Sonnenschutzprodukt. Leider wird immer noch viel zu wenig Produkt verwendet. Gerade bei meiner Apotheke habe ich das immer wieder erlebt.

Mutter kommt in die Apotheke: "Wir fahren bald in den Urlaub und ich brauche Sonnenschutz."

Apotheke: "Wo fahren Sie denn hin? Wie lange fahren Sie weg? Und wie viele Personen sind sie?"

Mutter: "Ich fahre mit meinen Mann und unseren 2 Kindern für 2 Wochen nach Mallorca"

Apotheke: "Faustregel bei Sonnenschutz: 1 Tube (200 ml) Sonnenschutz für 1 Woche. Das würde bedeuten jeweils für die Erwachsenen insgesamt 4 Tuben und für die Kinder (da sie noch klein sind) 2 Tuben."

Mutter: "Das heißt insgesamt 6 Tuben???? - ich nehme erstmal 1 Tube für uns alle mit - das wird schon reichen."

So oder so ähnlich kommt es immer wieder bei den Beratungen in den Apotheken vor. Viele Studien haben immer wieder gezeigt, dass sich die Leute viel zu wenig eincremen. Meistens sogar auch nur einmal am Tag. Es sollte viel mehr Aufklärung stattfinden um den Leuten zu zeigen, welches Risiko sie eingehen, wenn sie sich solch einer UV-Strahlung aussetzen.


Jeder Mensch hat einen Eigenschutzzeit - die einen sagt wie lange man ungeschützt in die Sonne dürfte. Nehmen wir mal mich als Beispiel: ich bin ein sehr hellhäutiger, keltischer Typ mit sehr heller Haut, Sommersprossen und werde so gut wie gar nicht braun - meine Eigenschutzzeit beträgt max. 5-10 Minuten. Das bedeutet, ich dürfte nur max. 10 Minuten ohne Sonnenschutzprodukt in die Sonne ohne irgendwelche Schäden davon zu tragen.

Es gibt eine einfache Formel, womit man errechnen kann wie lange man mit einen Sonnenschutzprodukt in der Sonne verbleiben kann ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Eigenschutz der Haut * aufgetragenen LSF = max. mögliche Zeit ohne Sonnenbrand

Welcher Hauttyp man ist, kann man anhand einer Tabelle schnell ermitteln. So kann jeder für sich seine max. mögliche Zeit schnell errechnen.


Das Thema Sonnenschutz umfasst noch soviel mehr und auch dieses Thema ist selbstverständlich Bestandteil in unserer Weiterbildung zum Fachberater Apothekenkosmetik. Uns liegt dieses Thema sehr am Herzen und ist uns sehr wichtig. Aufklärung ist hier sehr wichtig in eurer Beratung in der Apotheke - gebt nicht auf und klärt weiterhin auf.


Euer Kosmetikbeziehungscoach Nancy




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen